design-ohne-titel-2
SINUS-MILIEUS® IM VIDEOMARKETING:
PRÄZISE ZIELGRUPPENANSPRACHE FÜR MAXIMALE WIRKUNG.

Im Zeitalter des boomenden Bewegtbildes ist Videomarketing zu einem unverzichtbaren Instrument geworden. Wer als Unternehmen mit der Zeit gehen möchte, sollte über einen aussagekräftigen audiovisuellen Auftritt verfügen. Doch wie bei jeder Marketingentscheidung stellen sich unausweichlich die Fragen:

Wen möchte ich mit meinem Video überhaupt erreichen? Wie spreche ich diese Gruppe an? Was bewegt sie? Und wo treffe ich sie an? Oftmals werden die Streuverluste unterschätzt, die entstehen, wenn diese Fragen unbeantwortet bleiben.

Methoden zur Zielgruppenbestimmung gibt es zahlreiche: von der demografischen und geografischen Segmentierung nach Alter und Wohnort bis hin zu komplexeren Modellen, die verhaltensbasierte und/oder psychografische Merkmale berücksichtigen.

Doch welche dieser vielen Methoden ist für die Strategieentwicklung einer Videoproduktion die Richtige?

Die alleinige Berücksichtigung der sozioökonomischen Lage reicht oftmals nicht aus, um die Vielfalt der Lebensstile und Lebenswelten der Zielgruppe zu erfassen.

Personen mit ähnlichen demografischen Merkmalen können unterschiedliche Präferenzen haben, die durch ihre soziale und kulturelle Umgebung beeinflusst werden. Das bedeutet, dass es selbst innerhalb einer demografisch ähnlichen sozialen Gruppe eine Vielfalt an Lebensstilen geben kann.

Die soziodemografischen Zwillinge, wie sie vom SINUS-Institut in Zusammenarbeit mit der Agentur activ consult real estate (acre) beschrieben wurden, verdeutlichen diese Problematik:

«Zwei Männer, 1948 geboren und wohnhaft in England, geschieden und wiederverheiratet. Beide haben zwei inzwischen erwachsene Kinder, sind beruflich erfolgreich, sehr wohlhabend und machen häufig Ferien im Alpenraum. Die Gesichter der beiden Männer sind weltbekannt. Nach traditionellen Modellen gehörten beide zu ein und derselben Zielgruppe – und doch könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Denn die Rede ist von [King] Charles und Ozzy Osbourne.»

Das bedeutet im Klartext: Wer eigentlich mit seinem Video den Typ «Ozzy Osbourne» erreichen will, läuft Gefahr tatsächlich Rezipienten à la King Charles anzusprechen, wenn er sich lediglich auf demografische Daten beruht und die Lebensrealität seiner Zielgruppe ausser Acht lässt.

Die Grundannahme der Sinus-Milieus® lautet wie folgt:

Die Sinus-Milieus, die auf repräsentativen Bevölkerungsdaten basieren, teilen Menschen anhand der Dimensionen sozialer Lage und Werteorientierung als «Gruppen Gleichgesinnter» und orientieren sich dabei an den Lebenswelten der Zielgruppe.

Durch diese Kategorisierung erhalten wir Informationen darüber, was der Zielgruppe wirklich wichtig ist, welche Werte sie vertritt und wie bzw. wo wir sie erreichen können. Was bedeutet das nun konkret für das Videomarketing?

Besonders interessant sind die Sinus-Milieus® für das Videomarketing, da sie uns durch Einblicke in die Werte, Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Zielgruppe eine präzise Ansprache ermöglichen. Jede Sinus-Milieu-Gruppe hat ihre eigenen Kommunikationscodes und bevorzugte Kanäle. Indem die Videobotschaften an diese Codes angepasst und die richtigen Kanäle ausgewählt werden, können die oben genannten Streuverluste minimiert werden. Aus den gewonnenen Informationen zu Werten und Lebensstil können wir folglich eine massgeschneiderte Strategie zur Videoumsetzung entwickeln.

Um sicherzustellen, dass ein Video die richtige Zielgruppe mithilfe passender Kommunikationscodes anspricht, reicht das Bauchgefühl, oder rein demografische Daten, leider oftmals nicht aus. Die werteorientierte Zielgruppenbestimmung anhand der Sinus-Milieus im Videomarketing hilft uns dabei, diese Codes zu entschlüsseln und in massgeschneiderte Video-Inhalte zu übersetzen.

Falls du dir unsicher bist, ob du die Bedürfnisse und Kommunikationspräferenzen deiner Zielgruppe kennst, helfen wir dir gerne dabei, diese für dein nächstes Video-Projekt zu definieren!

Melde dich einfach!